CosLab – Über uns

Das Labor CosLab hat sich seit vielen Jahren auf die kommerzielle Entwicklung und Umsetzung von Formeln und Technologien zur Herstellung von Chemikalien und der Verarbeitung von Substanzen natürlichen Ursprungs spezialisiert. Zu den pharmazeutischen Errungenschaften von CosLab gehört auch die Entwicklung eines Medikaments gegen Schuppenflechte und Vitiligo, eines Antidepressivums gegen zwanghaftes Überessen und eines schnell wirkenden Anästhesie-Gels zur Verwendung bei chirurgischen Eingriffen.

Unser Labor hat des Weiteren viele Formeln für medizinische Zwecke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika sowie Desinfektions- und Biozidprodukte entwickelt. Viele davon sind von ihren Abnehmern patentiert worden.

Im Februar 2020 richtete CosLab eine separate Forschungs- und Implementierungseinheit ein zur Entwicklung von Maßnahmen sowie der Bekämpfung der Covid-19-Epidemie (nCov und seine Derivate). Das Ziel der Einheit war nicht die Entwicklung eines Medikaments, sondern einer Reihe von Präventiv- und Schutzmaßnahmen; mit besonderem Schwerpunkt auf dem Septex Protective Mist Aerosolspray. In der im März entwickelten Rezeptur wurden neben reinem Ethanol, Chlorid und Polymer erstmals auch Rosmarinextrakt (für ein angenehmes Aroma) und niedrig konzentrierte synthetische Rosmarinsäure eingesetzt. Die Ergebnisse der Untersuchungen waren so positiv und überzeugend, dass das Labor begann, die Wirkung von Rosmarinsäure als mögliches Heilmittel gegen das Coronavirus zu erforschen.

Die mehrmonatige Arbeit führte zur Anmeldung eines Patents und zur Aufnahme der Forschungskooperation mit dem CMUJ mit der Leitung durch den klinischen Pharmakologen Dr. Jarosław Woroń.

Das Alleinstellungsmerkmal und der wesentliche Wert des CosLab-Labors lag in seinem beträchtlichen Wissen über Substanzen pflanzlichen Ursprungs. Geistiges Eigentum und Lösungen auf pflanzlicher Basis werden aufgrund einer allgemein ungünstigen Einstellung auf dem Markt nur selten berücksichtigt. Dazu gehören auch Vorurteile gegenüber Dingen wie der Standardisierung.

Bei der Umsetzung des RoNaVir-Konzepts wurde jedoch von Anfang an biotechnologisch gewonnene und damit voll standardisierte Rosmarinsäure verwendet.

Unser Team hat mit Voruntersuchungen begonnen. Die Ergebnisse waren so überzeugend, dass wir uns entschlossen haben, die Richtung weiter zu erforschen. Außerdem haben wir uns entschlossen, unsere Entdeckung mit allen Interessierten zu teilen, in der Überzeugung, dass unsere Arbeit und unser Wissen dazu beitragen werden, das menschliche Leiden zu verringern und die gegenwärtige Zeit der Hilflosigkeit und Verzweiflung zu beenden.

Prof.dr hab.inż.Elżbieta Pisulewska

Prof.dr hab.inż.Elżbieta Pisulewska

Uniwersytet Rolniczy

Dr hab. Jarosław Woroń

Dr hab. Jarosław Woroń

Zakład Farmakologii CM UJ

Dr med. Barbara Wnuk

Dr med. Barbara Wnuk

Synthanalytica

mgr Anna Molenda Skowronek

mgr Anna Molenda Skowronek

Laboratorium CosLab

mgr inż. Ewelina Szczepanik

mgr inż. Ewelina Szczepanik

Skin Lab Intl

mgr inż. Michał Skowronek

mgr inż. Michał Skowronek

Laboratorium CosLab

RoNaVir

RoNaVir® ist ein Prototyp eines antiviralen Medikaments, das die körpereigene Resistenz gegen eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus erhöht. Seine Formel basiert auf Rosmarinsäure, die eine therapeutische Wirkung bei Arzneimittelresistenz und Mutation des Virus hat. Darüber hinaus verfügt es über eine breite Anpassungsfähigkeit und gilt in den maximalen Tagesdosen, die in der Therapie eingesetzt werden, als sichere Substanz und nicht toxisch.

Da die Wirkung von RoNaVir® auf der Verstärkung und Erhöhung der Aktivität der in der menschlichen Zellmembran eingebetteten ACE-2-Proteinrezeptoren beruht, hemmt es effektiv die Synthese der viralen Proteine und die RNA-Replikation sowie die Adsorption der Viren an der Oberfläche der Wirtszellen. Das ACE-2-Protein schützt die Blutgefäße, das Herz, das Gehirn, die Lunge, die Nieren und das Knochenmark vor vielen Arten von Schäden, hemmt Entzündungen, verhindert Thrombosen und ermöglicht eine narbenfreie Heilung. Da ACE-2 eine Hauptkomponente für den Eintritt des Virus in die Zellen ist, ist es äußerst wichtig, die Aktivität dieses Proteins zu stimulieren, um eine durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte COVID-19-Erkrankung zu verhindern oder ihren Schweregrad zu verringern.

RoNaVir® enthält den Wirkstoff Rosmarinsäure, der die Symptome von COVID-19 bekämpft und lindert bzw. eine SARS-CoV-2-Infektion verhindert. RoNaVir® ist eine Gelatinekapsel, die oral eingenommen wird und 100 mg Rosmarinsäure (als Hauptinhaltsstoff) mit einer Reinheit von 96 % enthält. Die größte Wirksamkeit wird erreicht, wenn der Reinheitsgrad dieser Substanz 96 % oder höher ist. Rosmarinsäure liegt in der Kapsel bei Raumtemperatur als festes, cremefarbenes, blassgelbes bis beiges oder hellbraunes Pulver vor.

Die Tagesdosis des Arzneimittels liegt im Bereich von 100 mg bis 1500 mg (die übliche Dosis beträgt 200 mg oder 300 mg pro Tag). Die Dauer der Behandlung kann von Patient zu Patient variieren, beträgt aber normalerweise 4-5 Tage. Die Behandlung sollte so lange fortgesetzt werden, wie Ihr Arzt es Ihnen anordnet.

Die Indikation für die Anwendung von RoNaVir® ist das Auftreten von typischen Symptomen, die durch eine SARS-CoV-2-Infektion verursacht werden. Die häufigsten Symptome sind Fieber, trockener Husten, flache Atmung und Müdigkeit. Seltener treten Symptome wie Kopfschmerzen, Sputumproduktion, Hämoptyse, Schüttelfrost, Durchfall, Brustschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auf. Die meisten Fälle der Krankheit verlaufen mild, aber bei einigen Infizierten kann es zu Lungenentzündung oder Multiorganversagen führen.

Die Wirkung des Prototyps eines Medikaments, das 96% Rosmarinsäure enthält, wird derzeit durch präklinische in-vivo-Tests mit einer Gruppe von Forschern bestätigt; Personen, die typische Symptome einer Coronavirus-Infektion zeigen. Diese Tests zeigten eine 99 prozentige Wirksamkeit von RoNaVir® bei der Reduktion der Symptome im Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion. Das Medikament schien den Gesundheitszustand der untersuchten Personengruppe deutlich zu verbessern. Dies zeigte sich in der Normalisierung der Körpertemperatur auf 36,6 °C, in der Linderung von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Husten sowie in der Linderung von Gefühlen der Depression, Angst und Verwirrung.

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung für die durch die SARS-CoV-2-Infektion verursachte Krankheit. Die Behandlung ist symptomatisch, unterstützend und experimentell. Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu kontrollieren und die Körperfunktionen zu unterstützen. Obwohl in Europa, Asien (z.B. Russland, China) und Nordamerika (USA) Impfstoffe zur Vorbeugung einer COVID-19-Infektion entwickelt wurden, müssen diese von der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassen werden. Der Beginn der Impfungen gegen Covid-19 ändert in keiner Weise die Notwendigkeit, weiter nach einem wirksamen Medikament zu suchen.

Es ist eine Vielzahl von Substanzen bekannt, die die Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion lindern können. Rosmarinsäure wurde jedoch bisher nicht für diesen Zweck eingesetzt. Die an RoNaVir® beteiligten Entwickler haben herausgefunden, dass eine wirksame Dosis von Rosmarinsäure die Symptome einer SARS-CoV-2-Virusinfektion behandelt und lindert. Des Weiteren beugt sie dieser Infektion vor. Aus pharmakologischer Sicht sind die Einsatzmöglichkeiten von Rosmarinsäure wesentlich umfangreicher, da sie gut absorbiert wird, wenn sie als Injektion, auf oralem Weg oder über die Haut verabreicht wird. Rosmarinsäure kann in tiefere Hautschichten und Blutgefäße eindringen, von wo aus sie in verschiedene Gewebe (einschließlich Muskeln und Knochen) übertragen wird.

Rosmarinsäure ist eine Substanz natürlichen Ursprungs, die derzeit auch durch biotechnologische Synthese gewonnen wird, die die Möglichkeit bietet, eine fast 98 prozentige hohe Konzentration zu erhalten. Es handelt sich um eine potenziell leicht zu beschaffende Substanz, die daher weithin verfügbar sein wird. Sie erfordert keine besonderen Lager- und Transportbedingungen.

VORSICHT

RoNaVir® ist nur ein Prototyp-Medikament in der Anfangsphase der Forschung, es ist nicht zum Verkauf oder Vertrieb verfügbar. Diese Daten werden von CosLab im Interesse des wissenschaftlichen Austausches weitergegeben. Da es sich bei Rosmarinsäure jedoch um eine handelsübliche Chemikalie handelt, stellt die Veröffentlichung dieser Forschungsdaten kein Risiko oder eine Form der Werbung dar.

CosLab Sp.z o.o
Ul. Zacisze 6 , 31-156 Kraków
Centrum Badawczo Rozwojowe Oddział w Czernichowie
Ul. Parkowa 27, 32-070 Czernichów
KRS 0000501252 NIP 6762474797
kontakt@coslab.pl Tel. +48 79 77 00 990
biuro@coslab.pl Tel. +48 504 219 865

UA-166950492-1